PODOLOGIE-MESSE 2021: Fortschritt statt Stillstand – die Messepräsenz im Digitalformat

 

Weiterbilden ohne Ansteckungsgefahr, ohne Reisekosten und ohne Eintrittsgebühr!

Von 5. bis 8. November 2020 fand erstmals die PODOLOGIE-Messe statt. Dort konnten Sie Neuigkeiten entdecken, bepunktete Vorträge hören, Expert*innen im Live-Chat Fragen stellen. Im Jahr 2021 finden im Oktober zwei Parallel-Events statt:  die PODOLOGIE-Messe und der FUSSPFLEGE Kongress.

 

Keine Ansteckungsgefahr,
keine Reisekosten,
keine Eintrittsgebühr!
Zeit spart’s auch.

Quelle: https://podologie.de

 

 

 

Virtuelle Messen: Fortschritt statt Stillstand

Virtuelle Messen: Fortschritt statt Stillstand

Deutliche Aufwärtstrend digitaler Events


Messe / EUROLIT / 23. Mai 2020

Die Besucherteilnahme an Messen erlebt mehr und mehr einen deutlichen Abwärtstrend. Das Messesterben macht selbst bei international etablierten Events, wie die weltweit größte Messe für Informationstechnik, die CeBit keinen halt.

Der Grund: Besonders bei großflächigen internationalen Messeveranstaltungen ist die Zeit für intensive Recherchen, Gespräche und die Teilnahme am Kongress-Programm einfach zu knapp. Zudem bedeuten sie einen enormen Aufwand an Organisation, Zeit und Kosten. Ganz besonders für die Aussteller.

Ein schneller Informationstransfer gewährt stattdessen das Internet. Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen werden vorwiegend über die unternehmenseigene Website, Blogs und anderen digitalen Medien kommuniziert.
Die Bedeutung von Messen in den Unternehmen bleibt hoch. Gefragt sind neue Wege sowohl für Aussteller als auch für Besucher: Messen mit besonderen Anreizen und attraktiven Möglichkeiten der Unternehmenspräsentation und der Teilnahme.

Derzeit lassen sich besonders zwei Trends beobachten:

Es sind vermehr kleine spezifische Fachmessen gefragt.
Die Messeaktivitäten werden digital, d.h. sie werden komplett online ausgerichtet.

Gern wird prognostiziert, dass die Zeit der großen Branchenmessen sich dem Ende neigt und Spezialmessen wichtiger werden. Tatsächlich wachsen beide Formate: Viele große Branchenmessen sind international ausgerichtet und expandieren stetig. Gleichzeitig bedienen spezielle Messen relativ kleine neu entstehende Marktnischen.

Auf einer Fachmesse wird eine bestimmte Branche und Zielgruppe angesprochen. Die Messe befasst sich also nur mit einem bestimmten Thema. Der Fokus bei spezialisierten Fachmessen liegt auf dem Austausch, Networking und der zielgerichteten Information und Kommunikation zu einem Dachthema – ohne zu großer Streuung. Sozusagen von Experte zu Experte. Ein weiterer Vorteil sind die B2B-Kontakte, die sich durch die Teilnahme ergeben. So können Fachmessen zu reinen Marketingzwecken genutzt werden.

Die digitale Form der Messe basiert primär auf den Informationsaustausch, der Präsentation von Produkten & Dienstleistungen sowie den interessierten Blick auf die Mitbewerber. Das Ganze 100% online. Ohne teuren Messestand, ohne Reisekosten und viel Zeitersparnis. Bequem, unkompliziert und flexibel.

Das interaktive neue Messeformat ist ideal für kleine und mittelständische Unternehmen. Mittlerweile ist die Technik soweit ausgereift, das nicht nur digitale Themen für eine Online-Messe interessant sind. Auch ein weniger technikaffines Publikum vermag sich auf einer virtuellen Messe gut zurechtzufinden.

Die Teilnahme erfordert keine spezielle Software, Downloads oder sonstige Installationen. Ein Computer, Laptop, Tablet oder Handy mit Internetzugang sind vollkommen ausreichend. Der Zugang für Besucher meist kostenlos.

Die virtuelle Buchmesse EUROLIT

Die virtuelle Buchmesse EUROLIT

Magical Media kündigt die erste virtuelle Buchmesse an


Messe / EUROLIT / Freitag, 10. Mai 2020

Die EUROLIT wird vom 29. Juli bis 2. August 2020 online erreichbar sein. Diese neuartige Messe bietet Verlagen, AutorInnen, LeserInnen, AgentInnen und BuchhändlerInnen Gelegenheit, sich über neue Bücher zu informieren.

Dazu können im Lifechat Lizenzgespräche zu führen, Autoren bei Lesungen kennenzulernen und sich Kataloge und Infos zu laden. Alles von zuhause aus, ohne Reisekosten, ohne Risiko.

Aussteller können ab 1. Juni buchen.  Schnelle Entscheidung lohnt – Buchungen bis 15. Juni mit Frühbucherrabatt!

EUROLIT / Buchreport

EUROLIT / Buchreport

BUCHREPORT


Buchreport / Messe / Freitag, 12. Juni 2020

Magical Media plant »Eurolit«
Über die Frage, wie sich Buchmessen in diesem Jahr gestalten lassen, wird derzeit viel diskutiert. Das Event-Unternehmen Magical Media Messen macht einen Vorstoß in Sachen digitale Buchmesse und veranstaltet die erste „Eurolit“.
Die 5-tägige Online-Messe ist als Publikumsmesse geplant, die „möglichst viele Leser und Literaturfreunde erreichen“ soll. Sie findet künftig zweimal im Jahr als Sommer- und Wintermesse statt. Das Konzept der Buchmesse sei besonders auf mittlere und kleinere unabhängige Verlage zugeschnitten, so die Organisatoren. Sie werben mit dem geringen Organisations- und Kostenaufwand und großer Reichweite durch flexiblen 24/7-Zugang zur Online-Messe.

Weitere Details:

Die erste Ausgabe Messe findet vom 29.7 bis 2.8. statt.
Aussteller zahlen für einen Basis-Stand 950 Euro, für einen Premium-Stand 1950 Euro. Für Besucher ist die Messe kostenlos.

Das Konzept umfasst virtuelle Messestände, eine Live-Chat-Funktion für den persönlichen Kontakt, Video-Vorträge im „Konferenzraum“ und Lesungen in einer „Lesearena“. Auf der Messe werden die „Eurolit Literaturpreise“ und der „Homer Literaturpreis“ vergeben.

Quelle: Buchreport Verlag: Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG
Redaktion: Verantwortlich für die redaktionellen Beiträge V.i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV, Dr. Thomas Wilking
Link zum Artikel: https://www.buchreport.de/news/magical-media-plant-eurolit/

English English French French German German Italian Italian Russian Russian Spanish Spanish